Interview #2 – Martin – Teil 2

Interview #2 – Martin – Teil 1

Interview #2: Work in progress…

Nachdem die Inhalte des Videos abgeschrieben worden sind, versuche ich mich nun an einer groben Struktur. Dabei kann ich schon erste Assoziationen festhalten, die mir so bei den Interviewantworten in den Sinn kommen – wann zeigt man den Interviewten, wann das was er gerade beschreibt oder wann lässt man ihn oder sie Sachen machen, die das Gesagte unterstreichen oder ironisieren? Daneben erste zeichnerische Annäherung an den Interviewpartner.

image

Interview #1

Hier nun also mein erstes Interview in Comicform, welches ich schon 2011 geführt hatte (per Video Aufzeichnung) und nun fertiggestellt ist. Neben der Tatsache, dass Comic viel mehr kann, als Fiktives zu erzählen und / oder witzig sein zu müssen (ohne dass man ‚Graphic Novel‘ etikettiert 🙂 ), möchte ich mich gerne an einer anderen visuellen Herangehensweise versuchen.

Anstatt grafisch korrekt und ’sauber‘ zu arbeiten, um ein möglichst ‚angenehmes‘ Betrachtererlebnis zu generieren, bediente ich mich einer eher rohen und direkten Art. Mit schwarzem Permanent-Marker (15mm) und ohne zu korrigieren, setzte ich ganz auf Intuition und Beschränkung. Geschrieben habe ich dann mit einem Faber-Castell PITT Stift (B) und das Ganze gescannt. Einzige Nachbearbeitung war das Umrechnen in 1bit Farbtiefe und die Verkleinerung für’s Web.

Konzentrieren wir uns also auf das, was uns die Interviewten zu erzählen haben. Vielleicht entdecken wir Neues oder Ungewöhnliches oder aber wir sehen trotz aller Unterschiede die Gemeinsamkeiten. Ein weiteres Interview habe ich noch in der Pipeline und ich hoffe, dass ich darüberhinaus noch Gelegenheit zu weiteren Fragerunden bekommen kann.

Mir hat es bisher viel Spaß gemacht und vielleicht ergeht es dem geneigten Leser ähnlich.